Donnerstag, 11. August 2016

#lillewindsbikini




Ihr wißt ja noch vom letzten Jahr, dass ich im Sommerurlaub, während ich in der Sonne liege, gern meine Gedanken wieder einmal neu sortiere.

Immer wieder wird es vor den Sommerferien ziemlich hektisch, so dass ich am Ende trotz bester Vorsätze wie ein
D-Zug durch den Alltag rase.

Etwas, das mir gar nicht gefällt, und von dem ich doch gerade Euch immer erzähle, dass wir GENAU DAS nicht tun wollen, oder?











Aber auch ich lerne ja selbst noch am Leben und so konnte ich wenigstens in Kroatien meinen Reset-Knopf wiederfinden und habe ihn auch wieder einmal ganz fest gedrückt.

Jetzt steht wieder alles auf Null  - und der Alltag kann kommen!

Rückblickend habe ich da auch wieder das festgestellt, was ich eigentlich schon längst weiß.

Läßt Du es zu, dass Dich der Stress im Alltag bezwingt, statt Du den Stress, dann verlierst Du das Allerwichtigste:


Die Achtsamkeit
mit Dir selbst.

Plötzlich funktioniert man nur noch.

Alles wird schwerer, und Du beginnst Dich womöglich zusätzlich an den Nichtigkeiten dieses Lebens, die Dich doch gar nichts angehen, aufzureiben, und achtest nicht mehr so auf Dich, wie Du selbst es verdient hast.








Dabei bist Du das Wichtigste!



Wenn Du Dich nicht wohlfühlst, weil Du nicht genug auf Dich achtest, kannst Du auch kein Wohlgefühl verbreiten.

Dann kann auch keine Harmonie in Deinem Haus wohnen.

Dann siehst Du zusätzlich die Fehler der anderen plötzlich viel deutlicher als sonst, wo Du sie total ignorierst, weil sie egal sind. 
Denn - Ihr könnt es hoffentlich bald mitsingen - 
sie gehen Dich doch auch gar nichts an.
Das weißt Du, und sie fallen Dir normalerweise auch gar nicht so auf, denn seit Jahrmillionen ist schon bekannt, dass der Mensch nicht fehlerfrei ist.
Und, dass ihn gerade das so liebenswert macht.

Aber plötzlich willst Du unbedingt nicht nur Deine eigenen, sondern auch noch die Fehler der anderen sehen.
Denn Du spürst, dass gerade bei Dir selbst etwas schief läuft und willst Dich damit von Deinen eigenen Unzulänglichkeiten ablenken.
Und kaust plötzlich auf jedem unbedachten Wort Deines Gegenübers herum. Drehst es und wendest es, und, wenn es endlich hinunter ist, dann kaust Du es wieder wie die Kuh Rose auf der Weide und fängst noch einmal von vorn an, bis Du Sodbrennen vom eigenen Denken bekommst.

Aber von jetzt an nicht mehr mit Dir, denn Du weißt ja, dass  wir unser inneres Haus am besten mit einem dicken Fell schützen.

Aber auch ein Fell will gepflegt werden.
Vergiss das nicht.

Bei mir hat vor den Ferien wieder einmal das gelitten, was mir eigentlich so wichtig ist, aber bei dem ich manchmal meine, am schnellsten Zeit sparen  zu können.
Die Ernährung.

Damit meine ich nicht, dass Familie Lillewind in den letzten Wochen kein gesundes Essen bekommen hat. O.k., vielleicht ein paar Mal Backofen-Pommes mehr als üblich - aber vor allem hat Frau Lillewind ihre Portionen...sagen wir mal... ergänzt.

Durch Süssigkeiten hier und Ungesundes da.
Und ganz gegen meine Gewohnheiten auch abends auf dem Sofa. Auf dem ich gar nicht sein sollte, weil ich da eigentlich einmal durch den grünen Wald laufen wollte.

Wie ärgerlich für die Bikinifigur.
Den hässlichen Hashtag #abgerechnetwirdamstrand musste ich daher - zum Glück - also wirklich nicht bei Instagram setzen. (als, wenn ich es jemals getan hätte...)








Aber Strand ist ja nun für dieses Jahr sowieso Geschichte.
Und Stress auch.
Uuuuund... schlechte Ernährung auch!

Und deshalb gibts bei Lillewind im Rahmen des liebevollen Hashtags #lillewindsbikini ab jetzt wieder ein paar richtig gesunde Gerichte.

Null Weizenmehl.
Null Industriezucker 
Null Aromastoffe 

Jetzt muss ich schmunzeln... Als hätten wir jemals Aromastoffe verwendet, was? Und Weizenmehl kaufe ich seit Ewigkeiten nicht mehr, sondern verwende nur Dinkel. 

Aber der böse Zucker.... Im Süssen... So nebenher....


Weil Süsses zwischendurch ja eben so nett sein kann, geht es hier heute auch gleich los mit einem gesunden süssen Riegel.

Ratzfatz hergestellt!
Voller Energie!
Gibt richtig Power!
Süss - aber trotzdem gesund!

Das Rezept ist nicht neu und kreist in den verschiedensten Versionen durch das Netze. Das Original stammt ursprünglich aus diesem Vegan-Kochbuch, aber ich habe es etwas angepasst, denn das Original ist wegen seiner Zutaten noch etwas teurer...











Schoki-geht-auch-gesund-Riegel



200 g Kakaobutter
100 g Amaranth (gepufft!)
100 g Kakao (natürlich in Bio-Qualität
      und ungesüßt)
das Ausgekratzte einer Vanillestange
  50 g gehackte Mandeln
  50 g Cashew-Kerne
  30 g Haferflocken
 100 g getrocknete Cranberries (oder Kirschen
       oder Rosinen...o.ä.) 
  70 g Agavendicksaft
 100 g Mandelmus
1 Prise Salz
1 TL   Zimt


Zunächst wird die Kakaobutter im Wasserbad  geschmolzen.
(Ich mache das inzwischen immer direkt im Thermomix - meinem Retter im Alltag - dann sind die Riegel wirklich superschnell zubereitet)

Dann mischt Ihr alle anderen Zutaten in die geschmolzene Butter und gießt alles in eine eckige, mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (meine ist ca. 20x35 cm) und stellt sie für ca. zwei Stunden in den Kühlschrank.

Dann könnt Ihr die feste Masse herausnehmen und schneidet sie mit einem scharfen Messe in Riegel.




Die Zutaten bekommt Ihr übrigens bis auf die Kakaobutter - die gibt es im Bio-Laden - inzwischen alle bei DM.






Ihr werdet sie lieben, glaubt mir.

Sie sind die perfekte Mischung zwischen gesunder Praline und Müsliriegel.

Aber Ihr müsst sie auch nicht alle gleich aufessen! Auch wenn es schwer fällt - aber sie sind im Kühlschrank relativ lange haltbar.








Liebste Grüße von
Eurer Lillewind






Kommentare:

  1. Sodbrennen vom Denken, das ist echt gut...muss ich mir merken, wenn auch bei mir im Kopf die ganzen Fragezeichen auf ein Ausrufzeichen warten. Dabei kommen die Lösungen doch eh immer unter der Dusche oder im Wald;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt!!! Man muss sich schon wundern, was?! :-)))

      Löschen