Mittwoch, 13. Mai 2015

Unser erstes Outdoor-Picknick 2015



Passend zu ein paar freien Tagen, die ich gerade
geniessen kann, gibt der Mai Vollgas und
läßt die Sonne strahlen und die Temperaturen auf sommerliche Temperaturen steigen.

Und alles will nach draussen!
Alle sind froh, dass der Winter geschafft ist!

Auch die Kinder entdecken gerade ihr Outdoor-Spielzeug wieder und sind stundenlang draussen,
glücklich und nicht zu sehen.

Viel zu kurz sind diese Tage immer, oder?!

Bis die Kinder aus der Schule zurück sind, wir gegessen haben und ich die Küche aufgeräumt habe, bleibt
manchmal auch mir zu wenig Zeit, das wunderbare
Wetter, das wir doch alle so dringend nötig
haben, zu genießen.




Nur zu gut kann ich die Jungs – zumindest den Kleinen,
denn der Grosse ist darüber jetzt wirklich
hinausgewachsen – verstehen, wenn sie dann abends nörgeln, wenn er sich in Richtung Bett aufmachen sollen:

„Aber, Mamaaaa, es ist doch noch soooooooo hell!“

Also, habe ich mir für diesen Sommer vorgenommen, 
- wie immer – das Angenehme mit dem
Nützlichen zu verbinden, und das Abendessen so
oft es geht, nach Draussen zu verlegen. 

An schöne Orte!




Das ist unsere Terrasse zwar auch, aber ich meine irgendeinen schönen Ort, irgendwo in der Natur.

Besser geht es doch nicht, oder?!




Die Jungs haben dort Spaß bis zum Anschlag
– besonders toll natürlich, wenn auch
noch Freunde mitkommen - 
und wir holen das Bestmögliche aus dem Wetter heraus.

Wenn wir dann irgendwann glücklich und müde
nach Hause kommen, sind außerdem alle satt und können sich in Ruhe und entspannt in die Betten verziehen.












Wie praktisch für das erste Picknick,
dass wir den See vor der Tür haben, oder?!

Also, schnell einen Nudelsalat und Pestostangen gezaubert, noch ein paar kleine Salamis und Käsehappen dazu
– und ab zum Wasser!




Hach, ich liebe abends diese Stille auf dem Wasser,
wenn nur noch die Angler, die ja schon von Berufswegen keinen Krach machen oder reden, auf dem See sind,
weil alle anderen zuhause zu Abend essen oder die Nachrichten schauen!

Ich liebe es dann, zu beobachten, wie die Wasservögel
starten und landen, und irgendwann ihre Abendrufe einstimmen, um sich auf die Nacht vorzubereiten.





Jede Familie hat ja übrigens ihren Verrückten, oder?!

Unserer ist gestern in den 13°C kalten See gesprungen.
Da hatte die liebe Seele dann endlich ihre Ruhe -  und ,
ganz ehrlich,  bei ausreichend Bewegung und einer warmen Dusche direkt im Anschluss , glaube ich einfach an die abhärtende Wirkung.

Und eines weiß ich: so schnell fragt jetzt auch
keiner mehr:

„Mamaaaaaaaaaaaaaaa, das ist vooooooll warm!
Ich verstehe überhaupt nicht, warum ich da nicht rein darf! Aaaaaaaaaaaalle dürfen das schon!“

Wer Kinder hat, liebt besonders den letzten Teil des Satzes. Richtig?!








…ach, falls Ihr auch Lust auf ein Picknick habt, und etwas ganz, ganz Schnelles braucht, der macht einfach die
Pesto-Stangen.

Dazu habe ich fertigen Hefeteig (den Aufgerollten) mit meinem Bärlauch-Pesto bestrichen
(Ihr könnt natürlich jedes andere genauso benutzen),
den Teig mit dem Pizzaroller von der kurzen Seite her
in ca. 1 cm breite Streifen geschnitten, diese ganz
locker in der Mitte übereinander gelegt und dann noch ineinander verdreht.

Dafür gibt es keinen Schönheitspreis, dafür aber später grosses Geschmackslob.

Zumal das Ganze inkl. ca. 20 Minuten Backzeit
bei 200°C ratzfatz fertig ist, und keinerlei
"Dreck in der Küche" macht.

Und jetzt zu Euch!

Was macht Ihr so, um alles aus dem Frühsommer herauszuholen?

Dass Ihr es mir ja alle gut gehen laßt?!

Frühsommer-Grüße von

Eurer Lillewind



Kommentare:

  1. Bis zu der "warmen Dusche" habe ich gedacht, du sprichst von Lilli ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, die ist natürlich auch so verrückt... ;-)
      LG

      Löschen