Freitag, 17. Juli 2015

Und wieder einmal Ferien in....?!



Schon haben wir den ersten Teil unseres Sommerurlaubs 2015 beendet....
...und dreimal dürft Ihr raten, wo wir den verbracht haben!

St. Tropez? Ibiza? Malle? Süd-Afrika..??

Hmmm...alles sehr schön, aber tatsächlich hatten wir schon wieder Sehnsucht naaaach Zeeeeeland!



Ich traue mich kaum noch, etwas dazu zu schreiben, denn zum einen ist das nun schon mein dritter Post zu diesem schönen Teil des niederländischen Ostfriesland – und wieviele sollen noch folgen? - zum anderen haben dieser Tage schon so viele meiner Bloggerkolleginnen darüber geschrieben, dass man sowieso schon meinen könnte, Zeeland sei das Bloggerland.

Eigentlich, könnte man meinen, sei nun bald alles dazu gesagt und gezeigt, oder?!
Tatsächlich ist da aber doch noch immer etwas, und ich war wieder einmal so begeistert von all den schönen Städtchen wie

Vrouwenpolder
Middelburg
Veere
Zieriksee
Domburg
Ostkapelle

und wie die Süssen alle heißen, dass ich es Euch nun doch einfach erzählen muss....





Jede dieser Städtchen ist wirklich einen Besuch wert.

Sehr gern mit dem Fahrrad über Land, vorbei an Kornfeldern, Weiden und Wiesen, Höfen, die mit einer eigenen Käserei oder einem Hofladen zu einem Stopp einladen, oder an all diesen wunderschönen Gärten, um die ich die Holländer so beneide.

Ich schätze, man wird hier wohl mit einem grünen Daumen geboren?!

Wie bekommen die das sonst bloss mit diesen dicken Hortensien und den gepflegten Buxbäumen hin?
Dazu kommen im Augenblick an jeder Ecke Stockrosen in wunderschönen Pastelltönen, die ich in solchen Mengen bislang nur von Bornholm kannte.



Dieses war nun tatsächlich unser erster Urlaub in Zeeland in den Sommerferien, und wir hatten im Vorfeld, um ehrlich zu sein, etwas Angst, wie voll dieses kleine, schöne Fleckchen denn wohl tatsächlich sein würde, wo doch so viele davon sprechen und doch offensichtlich schon allein alle Blogger dieser Welt dort Urlaub machen.







Was das angeht, war unsere Sorge jedoch unbegründet und wir einfach nur positiv überrascht.
Kein Unterschied zum Herbst und zum Mai – alles im Rahmen.

Das Wetter war o.k....

Hinsichtlich der Nordsee schleicht sich ja immer die Befürchtung ein, dass man zwei Wochen lang im Regen sitzt – alles schon erlebt – und bei aller Liebe, da hält sich die Erholung dann doch in Grenzen, oder?!

Gut, es hätten noch mehr Sonnentage sein können, aber wir hatten es zum Glück immer relativ warm, und dennoch ein paar ganz tolle Strandtage, für die man jeden Italien-Urlaub stornieren müßte....aber auch immer ziemlich viel Wind.

Nordsee eben, oder?!




Andererseits war so alles perfekt zum Erholen.

Und in Zeeland gibt es wirklich genug zu sehen und zu tun, womit man notfalls auch einmal Schlecht-Wetter-Tage - auch mit kleinen Kindern – überbrücken kann.
Das fängt mit Abenteuer-Schwimmbädern (z.B. in Kamperland) und Spielscheunen und Freizeitparks (wie z.B. der Deltapark Neeltje Jans der zuzätzlich auch noch viel Natur, Kultur und Technik bietet) an und geht bis zu diversen Museen und Ausstellungen (z.B. in Veere und Middelburg), die sicher einen Besuch wert sind.

Und meine Tipps?
Könnt Ihr wahrscheinlich alle in anderen Blogs viel besser nachlesen...denn ich habe ja pausenlos entspannt?!

Ja, in Kürze folgt daher natürlich auch ein Post über lesenswerte Urlaubslektüre, aber zwei, drei Sachen kann ich Euch doch erzählen!



Zuerst einmal: fahrt niemals ohne Fahrrad nach Zeeland.
Oder leiht Euch eines, denn ansonsten nehmt Ihr Euch einfach selbst so viel!

Es ist wirklich immer wieder schön, zwischen den hohen Hecken hindurch von Ort zu Ort zu fahren, und ganz Zeeland ist durchgängig von Radwegen durchzogen, aber das habe ich ja auch schon einmal hier beschrieben.




Wir haben wieder einmal in Vrouwenpolder gewohnt.
Mit Sicherheit ist das Örtchen in Zeeland unterschätzt, denn im Grunde ist es winzig klein und doch schnuckelig mit Cafe und Gastronomie wie u.a. einer (von Iranern) geführten Pizzeria und einem chinesischen Restaurant.

Sagen wir es so: Vrouwenpolder ist in meinen Augen gastfreundlich und doch nicht zu voll.

Es gibt sogar einen Fischwagen, der täglich frischen Fisch und Muscheln anbietet (die ich leider wieder nicht gekocht habe, weil meine Männer schon immer im Vorfeld streikten!)
- und von hier aus kann man mit dem Rad in ein paar Minuten am allerschönsten Strand sein.

Sogar mit dem Rad ist das nur 6km entfernte Veere sehr schnell zu erreichen.

Gerade an bedeckten Tagen, die nicht so recht für den Strand taugen, ist das immer eine schöne Sache.
Der Weg führt u.a. direkt am Veersemeer vorbei, das voller Segelboote wirklich ein netter Anblick ist.
Nicht nur für die Segler unter uns...





Veere ist mit das netteste kleine Städtchen in der Umgebung.
Ganz süsse kleine Gässchen und Lädchen und ein kleiner Hafen, in dem meine Jungs immer wieder sehr lange damit beschäftigt sind, Segel- und Motorboote aller Klassen zu bewundern.

Ausserdem waren sie nur schwer wieder aus dem winzig kleinen Süssigkeitenlädchen

„Omas Snoepwinkel“

herauszubekommen, denn das Urlaubstaschengeld muss ja unter die Leute, oder?!
Ganze 18qm ist das Lädchen nur "groß", dafür aber randvoll mit Zuckerstangen, Lakritzen und riesengrossen, bunten Wunderkugeln.
Alles was des Kindes und des Zahnarztes Herz begehrt.




Auch die Food- und Interior-Style-Blogger finden in den kleinen Lädchen Futter, und das – wie ich finde – immer zu einigermassen Preisen.



Wenn ich aus Holland wiederkomme, könnte ich immer unser ganzes Haus umstylen.


Daher ist als nächstes Middelburg ein absolutes Muss.

Dort findet Donnerstags übrigens ein grosser Markt statt, auf dem Ihr von Lammfellen und dem üblichen Marktkram alles bekommt, aber am reizvollsten sind die Stände mit den Leckereien von Käse bis Asiatisch.
Und Obst oooohne Ende!!!




Solltet Ihr einmal in Middelburg sein, macht einmal ein paar Schritte aus der Fussgängerzone heraus
zum Dam.









Dort kommt Ihr zum Geschäft

4331 Middelburg



Ein – gar nicht einmal so kleiner – Vintage Store, der einen Besuch wirklich wert ist.

Dort hätte ich stundenlang stöbern können. 
Es gibt wunderschöne Dinge aus aller Welt und fairem Handel, und ich hätte dort vom Hamam-Tuch über Bilderrahmen und schönsten Silberschmuck, orientalischem Geschirr und Seife einfach alles mitnehmen können.
Schaut einfach einmal hinein.










Auch in Zieriksee waren wir an einem Regentag und sind dort durch die Gässchen zum Hafen und die kleinen Strässchen mit niedlichstem Schnickschnack, die das Frauen-Herz glücklich machen, gebummelt.









Auch modemässig gibt es hier wunderschöne Läden.

Hinzu kommt, dass derzeit schon an fast jedem Schaufenster das rote Schild „SALE“ prangt.

Ihr könnt also die Urlaubsgarderobe getrost zuhause lassen, und schlagt erst in Holland zu.





Besonders hat mir da der Laden

Dam 6
4301 Zierikzee


gefallen.

Dort findet Ihr alles von ganz chic bis Strand – aber jung...
Solltet Ihr einmal dort sein, schaut vorbei!



Ebenfalls ein Grauen für die Männer unter uns, die Shoppen nur als notwendiges Übel ansehen ist

MienDomus

Havenpark 26-28
4301 CD Zierikzee

...ein Muss für Blogger Frauen und diejenigen, die es um sich herum gern schön haben....





Randvoll mit Vintage-Interieur und genau richtig für all diejenigen, die wie ich den skandinavischen Deko- und Einrichtungsstil lieben.

Kleiner Tipp...es gibt dort allein eine ganze Wand voller Annie Sloan Kalkfarben in allen Nuancen und allem Zubehör, wie Pinseln, Wachsen, ect. Wow!





So, genug geschoppt!

Mich faszinieren die Häuser in diesen Städtchen einfach immer sehr. Wie sie da so hunderte von Jahren alt, eines an das andere lehnen, das eine vielleicht mehr nach vorn kippt, das andere mehr nach hinten und auf eine ganz charmante Art zusammengewürfelt sind.

Und ansonsten ist es wirklich nicht so, als ob man in Zeeland nicht noch Besseres tun könnte, als durch wunderschöne Städtchen mit schöne kleinen Häfen zu bummeln, oder ein Schwimmbad zu besuchen, oder stundenlang am Strand entlang zu wandern, und in einer Strandbude einzukehren, oder eine Käserei zu besichtigen, und, und, und....

Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass eine Fahrt zu den Deltawerken nicht nur die Techniker und Ingenieure unter Euch beeindrucken wird.
Bestimmt wißt Ihr schon, dass deren Konstruktion nach Hollands zweitgrößten Sturmflutkatastrophe im Jahr 1953, bei der 1835 Menschen und 200.000 Tiere ums Leben kamen, begonnen wurde.

Gut zu erreichen und offen ist das beeindruckende Oosterschelde-Sturmflutwehr (Ihr seht es auf hier im Hintergrund), das uns immer wieder klarmachen sollte, welche Urkraft die Nordsee tatsächlich ist, und dass die Niederlande ohne diese Wehre jährlich sehr viel an Land und Leben verlieren könnten.

….aber wahrscheinlich finde ich die Nordsee genau deshalb, weil sie ebenso rau wie schön sein kann, einfach wunderschön und weiß schon jetzt, dass dieses nicht mein letzter Urlaub an ihrem Ufer und in den Niederlanden war!




Ich wünsche auch Euch noch ganz wunderschöne Sommerferien!

Eure Lillewind



Kommentare:

  1. Und wie ich sehe, durfte der arme fußkranke Familienhund letztlich doch mit ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja....! Aber allzuviel hat er nicht davon gehabt..! Seit gestern ist er zum Glück wieder ohne "Schuh"!! :-)))
      Vlg

      Löschen
  2. Sie wird froh gewesen sein, einfach mit euch zu dürfem!

    AntwortenLöschen
  3. Was für wunderschöne Eindrücke, das sah ja nach einer tollen Zeit aus. :)
    Für mich geht es nächste Woche nach Ahrenshoop, da freue ich mich auch schon drauf.
    Ganz liebe Grüße,
    Marlene von http://marlene-bloggt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht aber auch schön aus dort. Danke für den Tip :)

    AntwortenLöschen