Samstag, 25. Juli 2015

Sonne... Strand...Meer... {und Chillen bis zum Sonnenuntergang}






Vor einiger Zeit hatte ich Euch ja geschrieben, dass bei uns die Zeit vor den Sommerferien in diesem Jahr letztendlich doch recht unentspannt war.

Diesmal war ich sozusagen glücklich „ferienreif“!





Dazu muss sich auch bestimmt niemand etwas vormachen, das werden die meisten von uns berufstätigen Müttern irgendwann im Jahr einmal sein.
Ist auch ja auch gar nicht schlimm, denn wir biegen es wieder hin...., oder?!


Ich brauche dazu manchmal nicht sehr viel...
Oder doch?!


Sonne wäre toll – Strand grandios!





Und die Krönung für mich war daher zunächst ein Urlaub mit meinen drei Männern, dem Familienhund und lieben Freunden am Meer.
Wie Ihr ja schon aus diesem Post (klick hier) wißt, in Zeeland.




Wir hatten dieses Mal nicht allzu viele reine Sonnentage, die waren dafür aber gleich italienmässig, und wir haben sie umso besser ausgenutzt. 
Strandleben!




Ich muss dann allerdings gar nicht den ganzen Tag lang am Strand sein, denn irgendwann verbrenne ich – da kann mir der beste Sonnenschutz nicht helfen – und fühle mich nicht mehr gut.
Das Leben der italienischen Grossfamilie, die morgens mit Sack und Pack zum Strand aufbricht, ist also bestimmt nicht ganz meines.

Aber dafür bleibe ich dann abends gern umso länger am Strand und genieße das Licht dort, schaue gern den Leuten zu oder einfach auf die Nordsee und „chille“ mit meiner Familie.







Um diese Zeit entdecken meine Jungs am Strand oft den Reiz eines Balls oder einer Frizbee-Scheibe ganz neu, graben sich (oder den Papa) noch einmal komplett im Sand ein und die Meeresbrise ist von Gelächter und guter Laune erfüllt.
Und um uns herum, tun es die anderen genauso!
Ob Mensch oder Hund – es wird gechillt, getanzt und gelebt!










Ein Entspannungs-Highlight ist für mich ausserdem immer ein abendlicher Spaziergang mit dem Hund am Strand.
Ohne Schuhe versteht sich!
Sowieso – bei jedem Wetter!

Es hat etwas wahnsinnig Beruhigendes und dennoch Energetisierendes für mich, durch das Wasser zu stapfen, das Gesicht in den Wind zu halten und über die Nordsee bis zum Horizont zu schauen. Vielleicht hat das etwas von Freiheit für mich.





Das ist dann auch meistens der Moment, in dem es in mir fast hörbar klick macht, als wenn der Reset-Knopf gedrückt wird – und ich beginne, wieder ganz neue Pläne zu machen. (Das ist übrigens auch meistens der Moment, vor dem mein Mann Angst hat - ich weiß...)

Zum anderen wird ein Sonnenuntergang am Strand wird für mich wohl niemals etwas Alltägliches werden – jedes Mal aufs Neue bestaune ich, wie sich die Farben ins Pastell verschieben, es dann irgendwann – ganz plötzlich so scheint es – farblos und dunkel wird, als sei die Sonne ins Meer gefallen.







Danach wird gern noch einmal der Grill angeworfen, denn bekanntlich macht die Seeluft ja lustig und hungrig, und das absolute Highlight ist dann ein langer Tisch und ein völlig unkompliziertes Abendessen mit einem Glas Wein und lieben Freunden.

Kein Gourmet-Essen könnte so lecker sein, oder?!





Und dann passiert oft das Schönste! Das, was man über das Jahr viel zu wenig tut:
Man sitzt zusammen und redet! Redet! Redet!!




Über alles, was man sich so gern sagt, aber nie die Zeit dazu findet, und was einem so wichtig ist, weil die Menschen, mit denen man zusammen ist, so wichtig sind!

Und irgendwann geht der Mond auf.... und man ist glücklich!
Glücklich, weil man weiß, dass ein Urlaub mit der Familie und dem Hund und Freunden nichts Selbstverständlich ist, glücklich, weil alle gesund sind, weil man Zeit zusammen verbringen darf, weil man weiß, dass man das Wichtigste, das der Mensch ausser Essen und Trinken noch braucht, um sich hat!
Liebe!




Und dann darf er auch irgendwann weitergehen, der Alltag!
Denn eigentlich lieben wir ja auch den, oder?!

Liebste Sommergrüße von

Eurer Lillewind



Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, über welche Schleichwege ich hier auf dein Blog gefunden habe, ist auch egal, denn deine gelungenen Fotos aus Zeeland haben mir sehr gefallen ( vor allem das erste hat eine tolle Atmosphäre ). Ich selbst bin seit 1983 nicht mehr in Zeeland gewesen und bevorzuge inzwischen Nordholland ( in Schoorl war ich gerade vor zwei Wochen ), erinnere mich aber auch an die schönen Orte wie Veere oder Zierikzee sehr gerne. Und davon konnte ich ja hier Einiges bewundern.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid
    Es freut mich wirklich sehr, dass Dir die Photos gefallen und sie womöglich schöne Erinnerungen in Dir wecken. LG, Iris

    AntwortenLöschen
  3. da bekomme ich direkt lust auf strand! sehr schöne eindrücke! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luisa
      ...ich könnte auch schon wieder hinfahren! ;-)))
      LG

      Löschen