Donnerstag, 12. Januar 2017

Winter-Hausmannskost - veggie und gepimpt!









Suppen gehen im Winter ja irgendwie immer, oder?!

In unserer Familie lieben sie alle - und ich liebe sie natürlich umso mehr deshalb, weil man gleich eine doppelte Portion kochen kann, die dann auch
für den nächsten Tag noch reicht.
Der Klassiker für uns berufstätige Mütter. 


Am Wochenende haben meine Männer täglich den Schnee, den uns Frau Holle geschickt hatte, genutzt und sind zum Skifahren gefahren.
Meine Geschichte zum Skifahren kennt Ihr ja....seuffzzz... 
Leider, leider habe ich es auch in diesem Jahr wieder nicht berücksichtigt, dass um diese Zeit der Winter und damit möglicherweise die Skisaison beginnen könnte,  und habe mich - wieder einmal - nicht um meine Ausrüstung gekümmert. 
Wie schade!
So haben sie mich leider wieder zu Hause gelassen.
Sehr, sehr schade...ich hatte somit nämlich leider wieder einen ganzen Sonntagvormittag zu meiner freien Verfügung und mußte mich ganz allein beschäftigen.
Sehr, sehr traurig war ich, wie Ihr Euch vorstellen könnt.

Aber schon schweife ich ab, denn eigentlich wollte ich Euch nur schnell ein ganz einfaches Rezept aus der Hausmannskost aufschreiben, dass es bei uns sehr, sehr häufig gibt, weil nämlich alle die Kartoffelsuppe mögen, die ich dann in meiner "freien" Zeit, während die Männer die Hänge heruntergewedelt sind, gekocht habe.
Sie ist super sättigend, relativ schnell gemacht, gesund und kann prima für zwei Tage gekocht werden.
Perfekt, wenn ich ein paar Stunden zuhause bin und nebenbei andere Dinge erledige.
Da ich das mit dem Skifahren hatte kommen sehen, hatte ich als gute Hausfrau und Mutter auch schon Bockwürstchen gekauft, die ich immer gern als Einlage in die Suppe schneide.
Nur hatten diese inzwischen Beine bekommen. 
Habt Ihr eigentlich auch hin- und wieder diese Art von Mäusen im Kühlschrank?
Vorzugsweise männlich und um die sechszehn Jahre alt...?!
Auf der Suche durch unseren Vorratschrank fand ich also zwar keine Bockwürtstchen, aber stattdessen kleine Sonnenanbeterchen. (Ja, die heißen wirklich so!)
Kennt Ihr die?
Diese kleinen, mit Meersalz verfeinerten und getrockneten Tomaten?
Ich habe sie jetzt immer im Schrank.
Sie sind köstlich und kommen bei mir immer in den Nudelsalat und andere Pastagerichte.
In der Kartoffelsuppe hatte ich sie bislang noch nicht, aber ich fand das - nun vegetarische - Süppchen so lecker, dass ich es Euch schnell photographiert habe und hier nun das Rezept aufschreibe.

Hier geht es also zu der bei den Lillewinds meistgekochten Suppe:


Kartoffelsuppe
(Hausmannskost gepimpt und veggi)


Ihr braucht:

1,5  kg    Kartoffeln

1    EL    Olivenöl
1,5  ltr.  Wasser
ca. 1/4    Sellerie, mittelgross
2    EL    Gemüsebrühpulver
2          Wacholderbeeren
2          Lorbeerblätter
80   gr.   getrocknete Tomaten
           (mit Meersalz);"Sonnenanbeterchen"
2    TL    Salz
           Pfeffer


Zunächst schält Ihr die Kartoffeln und schneidet sie in Würfel - bei mir sind die nicht ganz so klein!
Ebenso den Sellerie.

Den würfel ich allerdings tatsächlich etwas kleiner.

Auch die Zwiebel wird geschält und fein gewürfelt und dann in der Pfanne das Olivenöl erhitzt.
Darin dünste ich die Zwiebeln an, bis sie glasig werden und gebe dann die Kartoffeln zu.


Die brate ich regelrecht kurz an, bis sich schon leichter Bratkartoffelduft in der Küche ausbreitet.


Dann lösche ich das Ganze mit dem Wasser ab und gebe alle weiteren Zutaten - bis auf die getrockneten Tomaten - zu.

Und damit ist schon fast alles getan, und Ihr könnt Euch anderen Aufgaben widmen, bis Ihr ca. dreißig Minuten später ein feines Süppchen auf dem Tisch stehen habt.

Nachdem die Suppe einmal zum Kochen gebracht wurde, muss sie nun nämlich nur noch vor sich hinköcheln, bis die Kartoffeln weich sind, und die Suppe sämig wird.


Bleibt nach ca. 10 Minuten Kochzeit nur noch eines zu tun: 
Die getrockneten Tomaten zugegeben und mitkochen lassen.

Am Ende nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.





Dazu gibt es bei uns kleine, selbstgebackene Pizzabrötchen mit gesalzener Butter.

Das Rezept dafür schreibe ich Euch in einem separaten Post auf, sonst wird dieser hier schon wieder zu lang, aber Ihr sollt es auf jeden Fall bekommen, denn bei uns gibt es sie fast zu allem, wozu es schnelle aber trotzdem gesunde Brötchen geben kann.

Ich kann Suppen derzeit gut gebrauchen. Ebenso wie Unmengen von Tee, denn momentan fröstelt es mich....
Der Januar, was?!

Lasst auch Ihr es Euch gut ergehen.

Liebste Grüße
Eure Lillewind








Kommentare:

  1. Liebe Iris,
    da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen. Ich hätte jetzt soooogerne eine Suppe. Am Besten gehe ich morgen gleich in den Suppenmarkt, ähm Supermarkt natürlich und kaufe mir die Zutaten. Bin gespannt!
    Dank dir für das Rezept! Kartoffeln und getrocknete Tomaten - meine Favoriten!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass Du sooo weit entfernt wohnst, liebe Natascha! Du wärst mir sehr willkommen auf ein Süppchen!! ;-))
      LG

      Löschen